Aufgaben und Pflichten der Eltern

   
         
  • Regelmäßiger Blick auf die Informationen aus der Schule(Mitteilungsheft und sonstige Zettel).
  • Vermitteln und Einüben angemessener Umgangsformen
  • Verlässlicher Besuch der Elternabende und Elternsprechtage oder vereinbarter Gesprächstermine.
  • Einhalten der Schulpflicht: die Kinder besuchen regelmäßig den Unterricht und die Schulveranstaltungen. Freistellungen von mehr als einem Tag gibt es nur über die Direktion im Ausmaß von höchstens fünf Schultagen während der Schulzeit.
  • Dem Kind Platz, Zeit und Ruhe für die Hausübung einräumen (Nachmittagsgestaltung, Arbeitsplatz, Ordnungsrahmen,Umgang mit der Zeit). Hinführen zu einem Pflichtbewusstsein.
  • Pünktlichkeit!
  • Hilfe dabei, die Schulsachen in Ordnung zu halten, nicht für das Kind,sondern mit dem Kind.
  • Unterstützen der Schülerin/ des Schülers durch das Bereitstellen angemessener Schulsachen.
  • Sorgen für die Gesundheit des Kindes: ausreichend Schlaf, Bewegung, frische Luft, Vorsorge, gesunde Ernährung, gesunde Jause, Sauberkeit und Körperpflege. Dem Wetter angepasste Kleidung. Information der Schule über bestehende Erkrankungen
    • kein krankes Kind in die Schule schicken
  • Dafür sorgen, dass die Kinder den durch Krankheit versäumten Lernstoff aufholen können
    • Schulsachen am Ende des Unterrichts abholen
    • eine Mitschülerin/einen Mitschüler darum bitten
  • Sorgen für sinnvolle, auch gemeinsame, Freizeitgestaltung Aktivitäten und Entspannung ausgewogen einsetzen
    • Medienkonsum sparsam dosieren
  • Nützen von außerschulischen Einrichtungen bei Problemstellungen, die im Rahmen der Schule nicht gelöst werden können
    • Schulpsychologie
    • Lernkompetenzzentrum (LEKO)
    • Caritas (Nachhilfe)
    • Rainbows